WohnenRäume

Veestall

[Alpstall]

Alpstall; vgl. Stall, Veestall, Schmallveestall; der Stall bestand in den meisten Alphütten aus zwei getrennten Räumen: dem Viehstall, Veestall, für das melkfähige Grossvieh und dem Kleinviehstall: Schmallvee-, Chleiveestall, der für die einzelnen Tiergattungen in verschiedene Abteile, Chromo, unterteilt war: Geiss-, Schaaf-, Schwii-, Hännustall. An vielen Orten trennte man aber ganz streng zwischen Kuh-, Schaf-, Ziegen- und Rinderalpe. Nur die melkfähigen Kühe wurden in den Stall gebracht, Schafe, Ziegen und Rinder liess man frei laufen.

Da es in der Alpe an Streu (Chrissu) fehlte, wurde der Viehkot (Lutza, Pjöüda) im Kotgraben (Lutzugrabo) gesammelt und dann mit einem Schaber (Lutzuschüfla) in eine Grube (Lutzugrüeba, Pjöüdugrüeba) geschoben.

[Id. 11,15; SDS,VII/178ff.]
Volmar Schmid, Kleines Walliser Wörterbuch  
Zurück zur Übersicht

Interessantes aus dem Bereich Wohnen

Güütschibett

[Schubladenbrett]

Details

Alphiirt

[Alphirt]

Details

Lumpu

[Lappen, Putzlappen]

Details