BauenGebäudeBauelemente

Dreschplatz

[Tenn]

Chaschtute(n), n Tenne, Kastentenne, Dreschplatz; vgl. Ten. Beim Dreschen durften keine Getreidekörner verloren gehen; deshalb wurde dieser Teil am sorgfältigsten gebaut.Mit gefederten Bohlen, L-förmigen Eckbrettern, Fresch, Sing. Frosch und den Kastenbrettern wurde ein dichtgefugter Kasten konstruiert.

[SDS, VII/238 – 240;W. 3547]
Volmar Schmid, Kleines Walliser Wörterbuch  

Te(n), n Tenn (das «n» wurde stark nasaliert); korridorartiger Platz im Stadel, 1 bis 2 m breit, in der Regel mitten durch das Gebäude laufend, zwischen den zu beiden Seiten angeordneten Garbenbehältern. Es diente als Korridor zwischen den verschiedenen Abteilen, aber vor allem als Dreschplatz. Darum wurde es besonders sorgfältig und  möglichst fugenlos gebaut (vgl. Frosch und Fädra); siehe auch Chaschtute(n).

[Id. 12/111,2; SDS, VII/238;W. 3547]
Volmar Schmid, Kleines Walliser Wörterbuch  
Schmid Volmar, 3. März 2008
Zurück zur Übersicht

Interessantes aus dem Bereich Bauen

Grundsätzlichs z Gebäude

[Grundsätzliches zu Gebäuden]

Details

Schmitta

[Schmiede]

Details

Abteil, Viehhaltebox

Details