Handwerk und Tätgkeiten

Walchu

[Walken]

Walken, walchu,  ist die Verformung von Werkstoffen durch mechanisches Bearbeiten wie Kneten, Drücken oder Ziehen. Bei Stoffen wird es als gewolltes Fertigungsverfahren eingesetzt. Werden fertige Gewebe gewalkt, entstehen durch Verfilzung der Fasern im Gewebe sogenannte Walkstoffe. Dieser Walkprozess wurde seit dem Hochmittelalter in Walkmühlen durchgeführt. Es wird dabei unter fließendem Wasser mit Hämmern auf das Material eingeschlagen.

Walkmühle, Walchi, Eine Walkmühle oder Vollmühle (auch: Walke, Dickmühle, Filzmühle oder Lochwalke) ist eine seit dem Hochmittelalter eingesetzte Maschine zur Verarbeitung, Verdichtung und Veredelung von Geweben bei der Herstellung von Walkstoffen, die früher als Tuch bezeichnet wurden.

(Quelle: Wikipedia)

In Törbel hat sich ein Verein "Urchigs Terbil" zum Ziel gesetzt, altes Handwerk  und alte Tätigkeiten und die dazu gehörenden Einrichtungen und Bräuche wieder aufleben zu lassen, deshalb wurde eine Art Freilichtmuseum erstellt, in dem unter anderem auch eine alte Walke besichtigt und in Betrieb genommen werden kann.

Video: Walke in Betrieb

VS, 10. 12. 12
Zurück zur Übersicht

Interessantes aus dem Bereich Handwerk und Tätigkeiten

Hiirt

[Hirt. Alphirt]

Details

Schmitt

[Schmied]

Details

Gloggugiässer va Reckige

[Glockengiesser von Reckingen]

Details