Rechte der Walser

Quellen

Walliser Rechtsquellen vor 1500

Eine Fülle von Urkunden belegen die Ereignisse und Zustände rund um die Walser im 13.Jahrhundert. Einen Einblick gewährt Enrico Rizzi ( Rizzi, Enrico: Walser Regestenbuch,1991). Einen ausgezeichneten Überblick über die Dokumente der Südwalser erhalten Sie auf der Homepage www.walser-cultura.it.

Die Quellen werden mit ganz unterschiedlichen Namen bedacht: Schutzbrief, Lehensbrief,Freiheitsbrief, Friedensvertrag, Schutz- oder Schirmvertrag etc und es ist nicht so leicht, die Unterschiede zu verstehen. Unser Fokus richtet sich auf die so genannten Freiheitsbriefe, also Urkunden, welche Privilegien und Freiheiten schriftlich zusichern.

Man versteht darunter die Bestätigung alter Rechte, Freiheiten und Privilegien. Oft ging es um Befreiung von fremden Richtern und um das Recht, einen Amman wählen zu dürfen, welcher mit richterlicher Gewalt ausgestattet war. Solche Freiheitsbriefe kennt man u.a. in Rheinwald, Safien, Davos, aber auch von Ursern , Triesenberg u.a.O.

Wir stellen im folgenden zwei solche Dokumente vor. Beide sind modellhaft für Urkunden aus Walser Regionen. Sie sind also keineswegs einmalig oder sensationell, wohl aber typisch. Sie konkretisieren beispielhaft, worum es ging. Es sind dies der Friedensvertrag von Saas Almagell 1291 (meist Frieden von Macugnaga oder Frieden zwischen den Tälern des Monte Rosa genannt) und den Lehensbrief von Davos 1289.

Zurück zur Übersicht

Interessantes aus dem Bereich Rechte der Walser

Freiheit im Spätmittelalter

Definition der Walliserrechte.

Details

Selbstverwaltung

Definition der Walliserrechte.

Details

Erbleihe

Definition der Walliserrechte.

Details