Rechte der Walser

zwischen Mythologisierung und Verleugnung

Der Weg der Walser ist mit Freiheitsbriefen, Schutzbriefen etc geradezu 'gepflastert'. Man kann mit Fug und Recht behaupten, diese Freiheiten der Walser seien ein wichtiger Teil ihrer Geschichte.

Es ist unbestritten, dass die Walser Freiheiten hatten, die im damaligen Kontext keine Selbstverständlichkeit darstellten.

Es ist aber eine grosse Kontroverse darüber entstanden, wie diese Freiheiten zu deuten sind.

Namhaft Forscher (u.a. Peter Liver, Paul Zinsli etc) behaupten, Walser Recht sei Kolonistenrecht. Die Freiheiten der Walser wurden also allen jenen zugesprochen, welche bereit waren, abgelegene Gebiet zu kolonisieren.

Dieser These wurde kürzlich  widersprochen. Die Walser hätten diese Freiheit schon in ihrer Urheimat gekannt  und diese von dort mitgebracht.

In diesem Kapitel erfahren Sie mehr darüber, was man unter diesen Freiheiten zu verstehen hat und in welche Walser Gebeiten welche Freiheiten nachgewiesen werden können. Und Sie erhalten eine Reihe von Hinweisen und Argumenten zu der grossen Kontroverse der Walser Forscher.

Sind Walser Rechte Rechte der Walser?

Übersicht aller Walserrechte in Tabellenform.

Rechte der Walser

Freiheit im Spätmittelalter

Definition der Walliserrechte.

Rechte der Walser

Selbstverwaltung

Definition der Walliserrechte.

Unter Selbstverwaltung versteht man das Recht, eigene Behörden (Ammann, Richter etc.) zu wählen. Streitigkeiten unter den Bürgern werden nicht von einem Herren (Feudalherren) geschlichtet, sondern von selbsternannten Richtern.

Rechte der Walser

Erbleihe

Definition der Walliserrechte.

Die 'freie' Erbleihe war im Hoch- und Spätmittelalter nicht allgemein üblich. Bei freier Erbleihe konnte man relativ frei über den geliehenen Boden verfügen und ihn auch an seine Söhne weitervererben.

Rechte der Walser

Überblick

Hatten die Walser in allen Regionen ähnliche oder sogar gleiche Rechte?

Rechte der Walser

Verzeichnis

Übersicht Rechte der Walser in Tabellenform

+ gegeben
* teilweise oder vermutlich gegeben
- nicht gegeben
o kein Urkundenbefund

Rechte der Walser

Kommentare

Kommentare zur Tabelle Übersicht Rechte der Walser in Tabellenform

Rechte der Walser

Quellen

Walliser Rechtsquellen vor 1500

Eine Fülle von Urkunden belegen die Ereignisse und Zustände rund um die Walser im 13.Jahrhundert. Einen Einblick gewährt Enrico Rizzi ( Rizzi, Enrico: Walser Regestenbuch,1991). Einen ausgezeichneten Überblick über die Dokumente der Südwalser erhalten Sie auf der Homepage www.walser-cultura.it.

Rechte der Walser

Der Friede von Macugnaga/Saas Almagell 1291

Walliser Rechtsquellen

Der Friedensvertrag von Saas-Almagell von 1291 (Vollversion) zeigt auf eindrückliche Art und Weise, was im Spätmittelalter am wichtigsten war: Sicherheit. In einer Zeit, in welcher der Handel über die Pässe blühte (sieh auch Gotthard/Simplon), brauchten die Händler Sicherheit vor Raubüberfällen.

Rechte der Walser

Lehensbrief von Davos

Walliser Rechtsquellen

Der Davoser Freiheitsbrief von 1289 ist auf den ersten Blick etwas völlig anderes als der Friede von Macugnaga. In diesem Briefe werden die oft beschworenen Walser Rechte und Freiheiten konkrete benannt und anerkannt.

Rechte der Walser

Andere Verträge

Walliser Rechtsquellen

Rechte der Walser

Blick in die Forschung

Hatten die Walser vergleichbare oder sogar gleiche Rechte? Sind diese Rechte ein Erkennungsmerkmal der Walser?

Die grosse Kontroverse unter Walser Forschern...

Rechte der Walser

Literatur

Wichtigste Literatur zum Thema Walser Rechte

Interessantes aus dem Bereich Rechte der Walser

Blick in die Forschung

Hatten die Walser vergleichbare oder sogar gleiche Rechte? Sind diese Rechte ein Erkennungsmerkmal der Walser?

Details

Der Friede von Macugnaga/Saas Almagell 1291

Walliser Rechtsquellen

Details

Selbstverwaltung

Definition der Walliserrechte.

Details